Beide Teams erzielen mindestens ein Tor

Vorwort

Der Wettmarkt „Beide Teams erzielen mindestens ein Tor“ erfreut sich bei den jeweiligen Sportwetten Anhängern einer immer größer werdenden Beliebtheit. Dies ist in erster Linie auf die guten Gewinnchancen zurückzuführen. Im Vergleich zur Drei-Wege-Sportwette zeigt dieser Wettmarkt eine Gewinnchance von 50 Prozent auf, insofern die Buchmachermarge nicht berücksichtigt wird. Dies ist darauf zurückzuführen, dass „Beide Teams erzielen mindestens ein Tor“ nur zwei Spielausgänge aufzeigen kann. Entweder Sie platzieren eine Sportwette auf „ja“ oder auf „nein“.  Dennoch muss natürlich auch bei diesem Wettmarkt eine ausgiebige Recherche betrieben werden. Ohne Kenntnis über die jeweiligen Spiele sind keine Gewinne zu erwarten.

Die Wettanbieter

Ein weiterer Vorteil des Wettmarktes „Beide Teams erzielen mindestens ein Tor“ besteht darin, dass er Ihnen bei fast jedem Wettanbieter zur Verfügung gestellt wird. Hierbei gilt es auf Quotenschwankungen zu achten. Wie Sie sicher wissen, differenzieren sich die jeweiligen online Wettbüros in Bezug auf die verfügbaren Wettquoten voneinander. Hier gilt es eine ausgiebige Recherche zu Ihrer Spielauswahl zu treffen.

Die Wettquoten

Grundsätzlich unterliegen die Wettquoten je nach Spiel starken Schwankungen. Wenn ein Favorit gegen einen absoluten Underdog vor heimischer Kulisse auftritt, kann die Quote schon ein wenig höher ausfallen. Grundlegend werden zur Ermittlung der Wettquote natürlich Statistiken, wie z. B. momentane Form und Vergangenheitswerte der direkten Aufeinandertreffen beider Teams, herangezogen. Dennoch können die Wettquoten hierbei sehr lukrativ sein. Sie bewegen sich oftmals in einem sehr ansprechenden Bereich. In den meisten Fällen liegen Sie zwischen 1,60 und 2,0. Es gibt natürlich auch Spiele, bei denen die Quoten niedriger angesiedelt sind, diese stellen jedoch die Ausnahme dar.

Die Fußball Wettstrategie

Die Wettstrategie bezieht sich hierbei in erster Linie auf das Moneymanagement. Sprich wie gehen wir in einem Verlustfall vor und wie verhalten wir uns im Gewinnfall. Die Spielauswahl muss jeder für sich selbst herausfiltern. Sicher werden wir auf unserer Webseite hin und wieder auch das eine oder andere Spiel für diesen Markt posten. Somit kann sich ein Blick in unsere Bundesliga Tipps und Fußball Tipps als lukrativ erweisen.

Bevor wir uns auf unser Moneymanagement stürzen, müssen wir unseren Grundbedarf an finanziellen Mitteln auf dem Wettkonto festlegen. Zum Einstieg sollten Sie schon über 200€ auf dem Konto verfügen. Es bleibt aber Ihnen selbst überlassen mit weniger oder mehr Geld zu agieren. Grundsätzlich werden die Spiele mit 5% vom Gesamtkapital auf dem Wettkonto gespielt. Sollten Sie also über 200€ verfügen, beläuft sich der Einsatz Ihrer ersten Wette auf 10€. Nachdem Sie Ihre erste Sportwette platziert haben, können zwei Ereignisse eintreten. Entweder Sie gewinnen die Wette oder aber Sie erleiden einen Verlust. Nachfolgend werden wir Ihnen genau erörtern, wie Sie bei beiden Szenarien vorgehen.

Ihre Wette wurde gewonnen

Tritt der Fall ein, dass Sie Ihre Sportwetten gewinnen, platzieren Sie Ihre nächste Sportwette erneut mit den 5 Prozent Ihres Gesamtkapitals. Dieses setzt sich nun aus Ihrer anfänglichen Einzahlung und dem Gewinn, den Sie mit der ersten Sportwette erwirtschaftet haben, zusammen. Dementsprechend fällt Ihr Einsatz etwas höher als bei der ersten Sportwette aus.

Ihre erste Wette wurde verloren

Sollten Sie bei Ihrer ersten Wette einen Verlust erleiden, kommt die Verlustprogression zum Tragen. Wenn wir  davon ausgehen, dass Sie bei Ihrer ersten Sportwette 10€ Wetteinsatz verloren haben, müssen Sie bei der nächste Sportwette entsprechend dem nachfolgenden Beispiel vorgehen.

Gehen wir vom folgenden Szenario aus. Die nächste Ihnen zur Verfügung stehende Wettquote beläuft sich auf 1,70.  Grundsätzlich wollen wir mit der nächsten Wette unseren Verlust wieder reinholen. Der Wetteinsatz, um dieses Unterfangen zu realisieren, errechnet sich wie folgt.

10€ (verlorenen Wetteinsatz) / 0,7 (Wettquote – 1) = 14,29€

Wir streben bei der zweiten Wette natürlich einen Gewinn an und müssen zu diesen 14,29€ unseren Grundeinsatz von 5% unseres Kapitals auf dem Wettkonto hinzuaddieren. Das uns momentan zur Verfügung stehende Kapital errechnet sich wie folgt:

200€ (Grundkapital) – 10€ (Verlust 1. Wette) – 14,29€ = 175,71€ (momentanes Guthaben)

Nun müssen wir nur noch unseren 5 Prozent Betrag von 175,71€ berechnen.

175,71€ * 5% / 100% = 8,79€

Der Wetteinsatz für die zweite Wette beträgt somit 14,29€ + 8,79€. Als Ergebnis kommen 23,08€ zustande. Sie sollten hierbei immer berücksichtigen, dass sich der Einsatz der zweiten Sportwette anhand der Ihnen zur Verfügung stehenden Wettquote ergibt. Sollte die zweite Quote natürlich höher als 1,7 ausfallen, müssen Sie dementsprechend weniger Geld investieren, um die Verluste aus der ersten Wette auszugleichen.

Abschließend kann festgehalten werden, dass Progression natürlich immer ein gewisses Risiko mit sich bringt. Darauf möchten wir Sie an dieser Stelle noch einmal hinweisen. Dennoch kann Progression, wenn man sich selbst Grenzen setzt auch zu gewinnen führen. Darüber hinaus sollten Sie, insofern Sie Ihr Grundkapital verdoppelt haben, wieder mit den ursprünglichen 200€ agieren. Auf diesen Weg können Sie eine längere Verluststrecke wieder ausgleichen.